Christusbruderschaft heute

Gott ruft dem was nicht ist, dass es sei. (Röm. 4,17)

Die Communität Christusbruderschaft Selbitz, ein evangelischer Orden innerhalb der lutherischen Kirche, wurde 1949 von Hanna und Pfarrer Walter Hümmer gegründet. Zentrum der Communität ist das Ordenshaus in Selbitz/Oberfranken. Heute gehören 120 Frauen und 6 Männer der Communität an. Die Tertiärgemeinschaft des Ordens besteht aus 100 Personen, Ehepaaren und Alleinstehenden.

Das Gebet

ist der Atem des gemeinsamen Lebens. Es wird in vielfältiger Weise gestaltet. Gemeinsame und einsame Gebetszeiten geben dem Tag seinen besonderen Rhythmus.

Die Schwestern und Brüder wissen sich berufen,

Gott zu lieben, nach seinem Wort zu leben und zu handeln und in der gegenseitigen Liebe zu wachsen. Durch sie will Gott zu den Menschen kommen, damit sie Vertrauen fassen zum grundlosen Erbarmen Gottes in Jesus Christus.

Die Communität richtet sich an den drei evangelischen Räten aus,

an Armut, Keuschheit, Gehorsam und reiht sich damit in die Ordenstradition der einen christlichen Kirche ein.

Ökumene

Die Gemeinschaft lebt innerhalb und im Gegenüber zur evangelisch lutherischen Kirche in ökumenischer Offenheit. Lebendige z. T. internationale Beziehungen bestehen zu anglikanischen, katholischen, orthodoxen Orden und Kommunitäten und zu freikirchlichen Gemeinden und Gemeinschaften. Das hohepriesterliche Gebet Jesu: "auf dass alle eins seien" ist Auftrag und Ziel.