Aktuelles

Wir feiern

Im November feierten wir die zeitliche Profess von Sr. Maria Ute Ehlert. Mit der zeitlichen Bindung geht sie vom Noviziat ins Juniorat. Sie hat an diesem Tag versprochen ihre Berufung zum gemeinsamen Leben in der Christusbruderschaft für 5 Jahre festzumachen.
Mit ihren Freunden und Angehörigen feierten wir mit einem Festgottesdienst und einem „bunten“ Nachtmittag.

HERBSTKLAUSUR DER TERTIÄRGEMEINSCHAFT

In diesem Jahr feierte die Tertiärgemeinschaft ebenso wie die CCB, ihr 70jähriges Bestehen. Die Herbstklausur der Gemeinschaft stand unter dem Thema: Tertiärsein -starke Zeiten, schwache Zeiten-Kraftquellen entdecken.

Durch biblische Impulse, Gespräche in Kleingruppen und einem stillen Tag wurde diese Thematik aufgegriffen und vertieft. Die gemeinsam erlebten Gebetszeiten und Gottesdienste waren so eine gemeinsame Kraftquelle.

Am Ende der Tage fand ein großer Festabend statt, wo Zeitzeugen und Zeitzeuginnen in Interviews die sieben Jahrzehnte Revue passieren ließen, umrahmt von Lieder und Anspielen. Der Tenor vielen Beiträge: Wir gehören zusammen, sind miteinander verwoben, weil wir eine Berufung in unterschiedlichen Lebensformen praktizieren.

Der Brunnen des Gästehauses

ist ein beliebter Ort, für Groß und Klein. Nun muss der Brunnen rundum erneuert werden.

Äußerlich sichtbar sind die ersten Baggerarbeiten, aber auch die Brunnentechnik mit allen Rohren muss ausgetauscht werden, damit im Frühjahr 2020 das Wasser wieder sprudeln kann.

Verschickungs-Aktion

Einmal im Jahr verschicken wir unseren Rundbrief und unser Jahresprogramm für die Gästehäuser. Wenn Sie auch Interesse an einem jährlichen Brief haben oder an einer Email, die Ihnen sagt, dass beides auf unserer Internetseite zu finden ist, dann können Sie sich über diesen Link bei uns melden.

Verschickungs-Aktion

Musikalisches Wochenende mit der Veeh-Harfe

Zum ersten Mal fand in unserem Gästehaus in Selbitz ein Veeh-Harfen-Seminar statt. Ein großer Teil der Teilnehmenden hatte so die Möglichkeit, ein Instrument zu spielen – auch ohne Notenkenntnisse. Das gelang so gut, dass im Gottesdienst am Sonntag bereits zwei Stücke im Ensemble musiziert werden konnten. Den Zugang zur Veeh-Harfe ebnete das Ehepaar Waltraud und Heinrich Kaufmann vom Schönblick. Wir freuen uns, dass ihr erster Einsatz bei uns in Selbitz im kommenden Jahr eine Fortsetzung finden wird!

WANDERN UND STILLE: Gästehaus Selbitz

In diesem Jahr waren wir eine Woche mit dem Thema „Lebenswege – Glaubenswege“ unterwegs. Gewandert sind wir auf verschiedenen Wegen im Frankenwald, an der Saale in Thüringen (Grenzweg) und im Fichtelgebirge.
Eine besondere Erfahrung war das Licht, das uns auf allen Wegen begleitet hat. Überall ging uns das Licht voraus. Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Joh. 8,12.
In der Stille haben wir Impulse zur Josefs Geschichte bedacht.

Kenosis-Schwestern / Südafrika

Newsletter der Kenosis-Schwestern / Südafrika

Sr. Happiness, Sr. Lindeni und Sr. Sthembile berichten in ihrem neuen Rundbrief vom Leben in Vryheid und von der Weiterentwicklung des „Afrika-Projektes“.

4. Rundbrief – September 2019 als PDF

Was für ein Vertrauen

Ev. Kirchentag in Dortmund

Ev. Kirchentag in Dortmund - Juni 2019

Im Geistlichen Zentrum des Ev. Kirchentages waren Evangelische Kommunitäten und Geistliche Gemeinschaften wieder „ansprechbar“.

Zusammen mit den Geschwistern aus der Tertiärgemeinschaft sind wir ein Teil dieses Zentrums mitten in der Innenstadt Dortmunds gewesen.

 

 

Viele Begegnungen und Gespräche haben die Tage geprägt. Angeregt durch die Kirchentagslosung ging es schnell um persönliche Ängste, um Hoffnungen und um mögliche Wege ins Vertrauen zu finden, dass Gott ein Gott des Lebens und der Zukunft ist. Eine persönliche Segnung wurde sehr gern in Anspruch genommen.

Nun sind wir wieder in unserem Alltag zurück und vieles aus den Gesprächen bewegt uns weiterhin und wirkt in unseren Fürbitten noch nach.

DAS LEBEN BLÜHT AUF

Ein paar Blitzlichter von der Osterfamilien-Freizeit 2019

Communio Forum 2019

6.9. - 8.9.2019

Communio Forum 2019

 
AUTONOM und VERBINDLICH – SPANNENDES GEMEINSCHAFTSLEBEN

„Alles kann, nix muss!“ Dieser populäre Slogan drückt das berechtigte Bedürfnis aus, sich selbst und seinem Gegenüber größtmögliche Freiheit und Flexibilität anzubieten, ohne sich zu bedrängen und einzuschränken.

 

 

Doch wer die Wahl hat, hat ja schließlich auch die Qual! Die Optionsfreiheit verleitet leider oft, die „qualvolle Wahl“ zu vermeiden oder lässt Chancen verstreichen. Dies wird nicht nur im Hinblick auf gemeinschaftliches Leben deutlich.

Mehr ... PDF.

Chorvesper

4. Mai 2019 – 17 Uhr

Herzliche Einladung zur CHORVESPER mit dem Schwarzenbacher Vokalensemble in der Kapelle des Ordenshauses, Selbitz.

 

Jens Wilckens, Violine
Martin Hauke, Viola
Selim Kim, Orgel
Ruth Hofstetter, Leitung

Der Eintritt ist frei.

Grüß Gott Oberfranken

Ein Beitrag auf „TV Oberfranken“ von Christian Probst (Kirchlicher Beauftragter für privates Fernsehen in Nordbayern“).

 
 

Gast in der Sendung: Sr. Birgit-Marie Henniger und Michael Doß von der Diakonie Hochfranken.

Link zum Beitrag im Sonntagsblatt.

Geschenkgutschein

Geschenk-Idee:

Ein Aufenthalt im Gästehaus

Gern schicken wir Ihnen einen Geschenk-Gutschein zu, teilen Sie uns dazu bitte eine Postadresse mit:

Kontakt aufnehmen         

gaestehaus@christusbruderschaft.de

E-Mail schreiben

Oder Sie laden Sich den Gutschein selbst herunter und nehmen Kontakt mit uns auf.
(Größe für Ausdruck 210 × 210 mm)

Geschenkgutschein         

(pdf, 0.5 Mb)

Download
70 Jahre Christusbruderschaft – Leben aus der Quelle

Neue Ausstellung im Ordenshaus

„70 Jahre Christusbruderschaft – Leben aus der Quelle“

In diesem Jahr bedenkt die Communität den 70. Jahrestag ihrer Gründung. Aus diesem Anlass zeigen wir in unserer Ausstellung Skizzen und Entwürfe von Sr. Christamaria Schröter, die zur endgültigen Altarwandgestaltung der Ordenshaus-Kapelle geführt haben.

Hier finden Sie Details zur Ausstellung.

Nonne für ein Wochenende

In diesem Jahr haben wir mit einem neuen Angebot für 13 bis 15jährige begonnen. Fünf taffe Mädchen nahmen an dem Wochenende teil. In diesem Radiomitschnitt von Antenne Bayern kommen zwei von ihnen selbst zu Wort.

Im nächsten Jahr gibt es das Angebot wieder und zwar vom 14.-16.2. 2020.

 
 

Hier gibt es den Radiomitschnitt als MP3-Datei.

Quellenangabe: Britta Hundesrügge, Redakteurin für Antenne Bayern, Evangelischer Presseverband für Bayern e.V.

Auf Ostern zugehen –

mit Einzelexerzitien im Gästehaus
der Communität

„Seht nun gehen wir hinauf nach Jerusalem“ – unter diesem Thema sich aufmachen und Gott Raum geben.
Wäre das eine Idee für Sie in diesem Jahr?

Hier finden Sie weitere Informationen zu dIeSEM Angebot ...

 

Begegnung DOK KevK 2019
 

Begegnung zwischen DOK und KevK

„Zweige wachsen viele an einem Stamm, unser Stamm heißt Christus“: So sangen die Mitglieder des Vorstandes der DOK (Deutschen Ordensoberen-Konferenz) und des Koordinationsteams der KevK (Konferenz evangelischer Kommunitäten), als sie sich im Februar zu einer Begegnung in Würzburg trafen. Ein reger Austausch über das, was die Gemeinschaften auf katholischer und evangelischer Seite beschäftigt, vermittelte aufs Neue die Erfahrung, wie wir mit sehr ähnlichen Fragestellungen unterwegs sind und wie nah wir uns in unserer gemeinsamen Berufung sind.

silberne Bürgermedaille
Foto: Laura Schmidt / Frankenpost

Silberne Bürgermedaille verliehen

Der Stadtrat Selbitz zeichnete Sr. Anna-Maria aus der Wiesche mit der silbernen Bürgermedaille aus.

Link zur Frankenpost / weiterlesen

50 Jahre Gästehaus / Selbitz

Am Abend des 3. November feierten wir den 50. Jahrestag der Einweihung unseres Gästehauses zusammen mit unserer gesamten Tertiärgemeinschaft, die gerade ihre Herbstklausur hatte. Es war ein besonderes Geschenk, mit ihnen diesen Tag zu begehen, haben sie doch über all die Jahre mit ihrer Präsenz und Mithilfe dieses Haus auch sehr mit geprägt.
So ließen wir die fünf Jahrzehnte noch einmal in Erinnerungen und Anekdoten an uns vorüberziehen. Mit Dankbarkeit schauten wir auf viele Erfahrungen der Gegenwart Gottes, die uns bestätigten, dass Er die Verheißung über diesem Haus wahrmacht: „ER wird bei ihnen wohnen.“
Auch schlossen wir die tausende von Menschen noch einmal in unser Gebet, die hier schon ein- und ausgegangen sind und immer wieder erzählen, hier einen Raum erlebt zu haben, in dem sie Gott in Seiner Liebe und Weite erfahren durften. So freuen wir uns auf alle, die auch in Zukunft zu uns kommen. Auch sie stehen in dem Verheißungsraum Gottes!

Sr. Mirjam Zahn

Sommerfamilienfreizeit 2018

Das war viel Spaß und gute Begegnungen, bei verschiedensten Unternehmungen: Sport, Workshops, Musizieren …

Das Thema „ Spurensuche mit Franz von Assisi“ haben wir als Familie, in der Gesamtgruppe und in verschiedenen Altersgruppen bedacht und erarbeitet. Eine gelungene Zeit, wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Ein kleiner Eindruck

vom Stand unserer Bauarbeiten. So sieht es gerade in unseren Fluren, im Speisesaal und in der Küche aus.

Die Bauarbeiten gehen gut voran. Wir freuen uns, wenn wir Mitte September das Haus für Gäste wieder in allen Bereichen nutzen können.

Neues aus Süd-Afrika

Sr. Happiness, Sr. Lindeni, Sr. Sthembile berichten vom Projekt in Swart Mfolozi.

Hier finden Sie den zweiten Freundesbrief.

Internationales Ordenstreffen EIIR

„Mauern niederreißen“: Sehr konkret konnte dieses Thema für 38 Ordensleute aus 13 Ländern und sechs verschiedenen christlichen Kirchen werden, als sie sich in unserem Gästehaus zu ihrem 37. internationalen und interkonfessionellen Kongress vom 4. -10. Juli versammelten.
Es ging um die Grenzen zwischen den Konfessionen, um die konkreten Mauerreste, die im einstmals geteilten Dorf Mödlareuth besichtigt wurden, oder auch um die inneren Mauern Fremden gegenüber. Intensiv setzten sich die Teilnehmenden damit auseinander, was dazu helfen kann, solche Barrieren zu überwinden, und fragten auch nach dem Auftrag der Ordensgemeinschaften an dieser Stelle. – In der großen Vielfalt der Sprachen und Traditionen wurde viel miteinander gelacht und diskutiert, manchmal war die „Sprache des Herzens“ die einzige Möglichkeit zur Kommunikation. Aber vielleicht ist es ja gerade die, die Mauern am schnellsten zum Einstürzen bringt?

ALTE MAUERN – NEUE BEWEGUNGEN

Blitzlichter von Tertiären auf die Romreise 2018

„Rom war ein ganz besonderes Erlebnis: Die Dichte der hier spürbaren kirchlichen und weltlichen Geschichte war jeden Tag aufs Neue beeindruckend. Die Begegnungen mit den Geschwistern der Bruderschaft Liemehna, mit den Frauen der Evangelischen Lebensgemeinschaft Leipzig, die mit uns als Tertiäre und Schwestern der Christusbruderschaft unterwegs waren, haben sehr positiv berührt und den persönlichen Horizont geweitet.“

Mit diesen Worten fassen Karla und Walter Löffler die Zielrichtungen unserer Romreise zusammen, die vom 20. bis 29. April 2018 stattfand. Ganz nahe beim Petersdom, nachts mit angestrahlter Kuppel, hatten wir in ruhiger Lage in der „CASA PER FERIE“ bei den Pallottiner-Schwestern eine wunderbare Unterkunft.

Mehr ….

Gedanken des Rückblicks und der Dankbarkeit
von Tobias Weisflog (Liemehna-Bruderschaft)

Communio Forum 2018
Träum weiter – lebe den Ruf

Communio Forum 2018
Träum weiter – lebe den Ruf

Viele sehnen sich nach einem Leben in geistlicher Gemeinschaft. Die Motive können ganz unterschiedlicher Natur sein: Der eine wünscht sich, nicht mehr allein zu sein. Jemand anders spürt tief im Herzen einen Ruf Gottes in diese Form der Nachfolge.

Weiter … (PDF)

Freie FSJ / BFD Stellen

Im Rahmen unseres neuen Projektes "Experiment: Leben teilen" suchen wir ab September noch Mitlebende. Wer ausprobieren möchte, ob der Rahmen für eine Auszeit- oder Orientierungsphase passt, kann gern Kontakt mit uns aufnehmen:

Weitere Infos:
experiment@christusbruderschaft.de oder einfach mal anrufen: 09280-68130

Hier ein paar Stimmen, von Menschen, die das Leben mit uns schon geteilt haben:
Meine Zeit im Experiment

Mehr über Experiment: Leben Teilen.

Frühjahrstreffen der Tertiärgemeinschaft

In diesem Frühjahr stand die Klausur der Tertiärgemeinschaft unter dem Thema "Versöhnungswege" und beschäftigte sich intensiv mit der biblischen Jakob- und Esaugeschichte, sowie der heilenden Kraft der Vergebung nach dem Konzept des Psychotherapeuten Konrad Stauss.
Daneben gab es noch Gottesdienste, Begegnungen mit den Schwestern der Communität, segnendes Gebet in Kleingruppen und einen Nachmittag, wo sich die neue Priorin, Sr. Birgit-Marie und ihre Subpriorin Sr. Susanne den Fragen der Tertiärgeschwister stellten.

Amtswechsel der Priorin

Am Sonntag Kantate (29.4.) haben wir den Amtswechsel der Priorin begangen.

Sr. Anna-Maria aus der Wiesche wurde in einem Gottesdienst im Ordenshaus von ihrem Amt entpflichtet. Sr. Birgit-Marie Henniger wurde in das Amt der Priorin eingeführt. Landesbischof Dr. Bedford-Strohm vollzog den Amtswechsel und hielt die Predigt. Musikalisch wurde der Gottesdienst durch Markus Schirmer am Klavier, Schwestern der Communität und dem Selbitzer Posaunenchor unterstützt.

Mit 450 Gästen feierten wir bei schönem Frühlingswetter dieses Fest. Tatkräftige Unterstützung erhielten wir bei der Anreise der vielen Gäste durch die örtliche Feuerwehr, die den Verkehr regelte.

Beim anschließenden Empfang im Gästehaus wurde in verschiedenen Grußworten das vielfältige Engagement von Sr. Anna-Maria gewürdigt und die neue Priorin Sr. Birgit-Marie mit guten Wünschen für ihr Amt bedacht.

Ausreichend Gelegenheit für Begegnung gab es für uns Schwestern und die vielen Gäste aus der regionalen und Landespolitik, kirchlichen Vertretern, Ordensleuten und Freunden der Communität bei einem guten Buffet.

Eine besondere Ehre für die Stadt Selbitz und den anwesenden Bürgermeister Herrn Busch war der Eintrag von Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz und Landesbischof Dr. Heinrich Bedfort-Strohm in das goldene Buch der Stadt.

Religion und Orientierung / Bayern5

Hier können Sie einen kurzen Programmausschnitt vom Studio Franken mit Sr. Birgit-Henniger in B5 nachhören:

 
 

https://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/religion-und-orientierung/index.html

MP3 Datei

Gruppenfoto

Emmausweg der Noviziate

Wir (Sr. Maria Ute, Sr. Rebecca, Sr. Mirjam) waren im Februar zu einem Studienmonat mit Novizinnen, Novizen und Novizenbegleitenden aus sechs unterschiedlichen evangelischen Gemeinschaften in Israel.
Dort verbrachten wir in Latrun und in Galiläa, mitten im israelischen Frühling, eine intensive und reich gesegnete Zeit unter dem Thema „Emmausweg der Noviziate“. So studierten wir in den Schriften bei Mose, den Propheten und den Psalmen, besuchten mehrere Male Jerusalem, waren auf den Spuren Jesu am See Genezareth und durften in vielen beglückenden Begegnungen mit Geschwistern anderer Ordensgemeinschaften, mit messianischen Juden und auch Vertretern der Urkirchen, die Vielfalt und Buntheit des Leibes Christi erfahren und auf diese Weise einmal mehr Zeuginnen und Zeugen seiner Auferstehung sein.