Aktuelles

11 Jahre erstes Feuer im Heizwerk
11.1.11-11.1.22


... das ist ein Grund für uns, mit Ihnen zu feiern.
Samstag, 21. Mai 2022, 12.00 Uhr—16.00 Uhr

11.01.2011 - 11.01.2022
11 Jahre ist es her, seit in unserem Holzhackschnitzelheizwerk das erste Feuer brannte. Wir freuen uns, dass dieses Beteiligungsprojekt nun schon 11 Jahre das Klima schützt, die Gemeinschaft vor Ort stärkt u. auch die Region fördert.

12 Uhr: Herzliche Einladung, bei Grill und Getränken gemütlich zu feiern
13 Uhr kurzer Festakt mit Grußworten, Holzhackschnitzelheizwerk-Song...
13.30 Uhr und 14.30 Uhr Führungen im Heizhaus
13.30 Uhr Führung im Ordenshaus
14.30 Uhr Gartenführung

AFRIKA-REISE


Im neuen „Afrika-Rundbrief“ berichten Sr. Christine, Sr. Klaudia und TB Walter Löffler von ihrer Reise im März nach Südafrika in die Kenosis-Kommunität.

Hier gibt es den Rundbrief zum Download:
PDF herunterladen

Klostergemeinschaft


Zusammenleben - Schule der Liebe

Am 7.4.22 war ein Team des Bayerischen Rundfunks bei uns und hat für die Sendung Stationen gedreht. Wer unseren Beitrag der Sendung am 27.4. nachschauen will, findet ihn unter folgendem Link:

Video im BR ansehen ...

Am 9.5. wird in der Sendung Theo.Logik, Bayern2, 21:00 Uhr davon zu hören sein.

COMMUNIO FORUM 2022


In diesem Jahr findet wieder ein Communio Forum statt, diesmal mit dem Thema: „Leben teilen wie das täglich Brot“.

Im PDF sind ausführlichere Informationen zu finden: PDF herunterladen

Kinderklostertag 2022


– noch coronabedingt open air, aber live!

Wir laden Kinder von ca. 5–12 Jahren mit ihren Familien und Begleitpersonen am Samstag, den 14.05.22 von 15–17Uhr in unseren Klostergarten ein: Unter dem Motto: „Herzlich willkommen im Klostergarten“ gibt es bunte Stationen im Garten des Ordenshauses: Hier kann man nicht nur ,echte Schwestern‘ kennen lernen, sondern auch mit Spiel und Spaß der Herzenssache der Schwestern auf die Spur kommen. Der Nachmittag schließt mit einer Familienvesper 17.20Uhr im Innenhof des Ordenshauses.

Der Nachmittag findet nur bei gutem Wetter statt.

Rückfragen oder Infos bei Sr. Dorothee Bischoff, Sr. Constanze Günther oder Sr. Elise Stawenow über kinderklostertag@christusbruderschaft.de

(PDF herunterladen)

Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!

 

Wir freuen uns, dass es nach zwei Jahren wieder möglich war, mit Gästen zusammen die Osternacht zu feiern. Gemeinsam im Dunkeln den Lesungen aus dem Alten Testament lauschen, das Osterlicht in der dunklen Kapelle begrüßen mit dem Ruf: Christ, unser Licht und der Antwort: gelobt sei Gott, beim österlichen Lobgesang, dem Exultet, das Licht der Kerzen zu entzünden, die Osterbotschaft zu hören und die Freude gemeinsam auszudrücken: der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden! Halleluja!

Das Kreuz, dass die Welt erlöst! Kreuzweg an Karfreitag

 

Das Kreuz, das die Welt erlöst. Das Kreuz: Zeichen des Leidens und Zeichen der Hoffnung. Sich versammeln vor dem Kreuz, im Angesicht des Gekreuzigten. Sich mit hineinnehmen in das Geschehen von Karfreitag. Mit allem was uns darin bewegt, abstößt und Hoffnung schenkt. Mit allem, was in uns ist, vor ihm, der selbst das Leben ist, am Kreuz abzulegen, was uns beschwert und wofür wir Erlösung erbitten, darum ging es beim Kreuzweg an Karfreitag.

VERZICHT

In einem BR24-Artikel wird darüber nachgedacht, ob sich Verzicht lernen lässt.

Auch Sr. Susanne Aeckerle wurde befragt. Hier geht es zu dem Artikel ...
https://www.br.de/nachrichten/kultur/...

KONVENT: LUTHERSTADT WITTENBERG

Die Stadtkirchengemeinde Wittenberg hat einen neuen Pfarrer. Am 9.4.2022 wurde in einem fröhlichen tiefen und inspirierenden Gottesdienst Pfarrer Matthias Keilholz in sein Amt eingeführt.

„In keinem andern ist das Heil - als allein in Jesus Christus. ER ist der König; ER ist unsere Zukunft! Daran lasst uns glauben und daraus leben“.

Einladende ermutigende Worte unseres künftigen Gemeindepfarrers. Wir freuen uns auf ihn!

Ostergruß 2022

Hier finden Sie unseren diesjährigen Ostergruß zum Runterladen.
Verschiedene Zugänge zur Emmaus-Geschichte sind in diesem Jahr darin zusammengestellt.
(PDF herunterladen)

U.a. eine Ausarbeitung für einen Emmaus-Wegstationen-Gottesdienst. Für die letzte Station ist dazu ein Text von Klaus-Peter Hertzsch abgedruckt. Hier finden Sie die Vertonung des Textes von Sr. Monika Prockl.
(PDF herunterladen)

Ein neuer Podcast...

 

...steht bereit!

Einmal im Monat finden Sie hier eine Audio-Anleitung für eine Meditation mit einem Bibeltext.

50 JAHRE PROFESS

 

„Maria hat im Gruß des Engels den Ruf Gottes gehört, der ihr Leben verändert hat.
Jede von uns Schwestern weiß um einen Anruf Gottes, sonst wären wir nicht hier. Und jede von uns hat auf ihre eigene, ganz persönliche Weise ihre Lebensantwort gegeben und gibt diese jeden Tag neu.“
 
Sr. Birgit-Marie Henniger

Wir freuen uns mit (v.l.n.r)
Sr. Helga Uller, Sr. Rosemarie Weiß,
Sr. Irene Reck, Sr. Lydia Leib,
Sr. Elisabet-Margareta Kirchmeier und
Sr. Anneliese Leikauf Profess-Jubiläum feiern zu können.

Es ist jedes Mal neu bewegend, wenn die Schwestern, die eine so lange Zeitspanne treu ihre Berufung leben aus ihrem reichen Leben erzählen und uns allen damit Mut machen unseren Weg in der Berufung zur Communität Christusbruderschaft weiterzugehen.

Noviziatsaufnahme

Am 4.12.21 haben wir Sr. Bianca Pocher und Sr. Stefanie Lehmann ins Noviziat aufgenommen. Wir freuen uns mit ihnen über den nächsten Schritt der Verbindlichkeit.

DIGITALE ANGEBOTE 2022

 

Verschiedene digitale Angebote haben wir, Beate und Werner Thiessen, in Kooperation mit der Communität im nächsten Jahr geplant. Ein neuer Menüpunkt auf dieser Homepage beschreibt die Möglichkeiten. Vielleicht haben Sie Lust, mal reinzuschauen, vielleicht ist etwas für Sie dabei …

Link: https://christusbruderschaft.de/de/zu-gast-sein/online-angebote-2022.php

Swart Umfolozi

Hier können Sie den aktuellen Rundbrief der Kenosis-Schwestern lesen (PDF-Datei).

Jünger wird man unterwegs

Unter diesem Thema trafen sich vom 25.-29.10.21 Noviziat und Juniorat von 5 verschiedenen evangelischen Ordensgemeinschaften.

Vom wunderschönen Ralligen aus, dem Schweizer Gästehaus der Christusträgerbrüder, pilgerten wir miteinander zwei Tage auf dem Jakobsweg, gut versorgt mit geistlicher und leiblicher Nahrung. Der dritte Tag hatte als Schwerpunkt die Begegnung mit den Schwestern des Diakonissenhauses Riehen und den Schwestern von Grand Champ auf dem Sonnenhof.

HERBSTKLAUSUR
TERTIÄRGEMEINSCHAFT

Nach einem Jahr Corona-Pause fand die Herbstklausur der Tertiärgemeinschaft wieder im Gästehaus der Christusbruderschaf in Selbitz statt. Unter dem Leitwort "Gut, dass wir einander (wieder) haben" trafen sich Tertiärgeschwister aus dem ganzen Bundesgebiet, um miteinander Gespräch und Austausch zu pflegen, Gebetszeiten und Gottesdienste zu feiern, biblische Texte in der Stille zu bedenken sowie neue Mitglieder aufzunehmen. Zum ersten Mal waren die neuen Anwärterinnen und Anwärter zur Klausur eingeladen, zudem wurden Geschwister nach drei Jahren zeitlich und weitere nach fünf Jahren endgültig in die Gemeinschaft aufgenommen und gesegnet. Ein weiterer Höhepunkt war die Wahl der neuen Tertiärleitung. In einem Gottesdienst am Ende der gemeinsamen Tage wurden Renate Kießig und Edmund Bäurle von Priorin Sr. Birgit-Marie Henninger entpflichtet und die neu gewählte Leitung Dörte Kraft, Andreas Lindauer und Stefan Wohlfarth in ihr Amt berufen. Während der ganzen Tage wurde sehr intensiv eine Textzeile aus der Regel der Communität gelebt: "Das gemeinsame Leben, zu dem du gerufen bist, ist bunt und vielfältig."

60 Frauen unter einem Dach

60 Frauen unter einem Dach – Eins zu Eins. Der Talk. Diesmal mit Sr. Nicole Grochowina

Vielleicht haben Sie Lust diese Radio-Sendung auf der Website von B2 nachzuhören?

DRUCKFRISCH

In der Kirchengemeinde St. Andreas in Wassermungenau hängen seit 1985 Kreuzwegstationen von Sr. Christamaria Schröter. In den Monaten der Pandemie hat sich die Kirchengemeinde neu mit diesen Stationen beschäftigt. Die Bilder bekamen eine neue Aufhängung, wurden mit Titeln versehen und einem QR-Code, über den die Werkstatt-Texte von Sr. Christamaria und Musik zu den einzelnen Kreuzwegstationen abrufbar sind.

Außerdem gibt es nun auch ein kleines Buch zum „Wassermungenauer Kreuzweg“, dass Ende September der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Über das Gottesdienst-Telefon ist diese Buchvorstellung nachzuhören (09873 3 11 97-13).

Grüss Gott, wir sind die Neuen!

Auf dem Gruppenfoto sehen Sie: v.l.n.r:
Kirchenrat Manuel Ritter, Frank Zelinsky (Leiter des Pastoralkollegs), Pastoralreferentin Maria Rehaber-Graf, Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Pfarrer Ralph Thormählen, Pfarrerin Anne Mayer-Thormählen, Sr. Birgit Marie Henniger (Priorin der Communität), Sr. Susanne Aeckerle (Subpriorin der Communität)

Mit einem Festgottesdienst am 19. September wurden Pfarrerin Anne Mayer-Thormählen und ihr Mann Pfarrer Ralph Thormählen als Spiritualin und Spiritual der Communität in ihr Amt eingeführt.
Außerdem sind die beiden Beauftrage für die Aus- und Fortbildung in Geistlicher Begleitung für die Evangelische Landeskirche in Bayern. Wir freuen uns über den frischen Wind den sie mitbringen, und sind gespannt auf die Zusammenarbeit in verschiedensten Bereichen unserer Gemeinschaft.

Hier können Sie den Gottesdienst „nachschauen“: https://youtu.be/pUz92IIjKFs

Und in unserem Rundbrief haben sich die beiden etwas ausführlicher vorgestellt.

SMD & CCB

In der ersten und der letzten Augustwoche fanden in Kooperation mit der SMD "BeSINNungstage" in Selbitz statt. Unter dem Motto "Keine Angst vor Stille" haben in jeder Woche 6, bzw. 7 Studentinnen verschiedenster Fachrichtungen gemeinsam für eine Woche im Ordenshaus gelebt, gearbeitet, gebetet und einen Stillen Tag gestaltet.
Bei der Gartenarbeit war viel Raum zum Meditieren, oder für Austausch über Parallelen der Arbeit zum eigenen Leben: "Welchem Unkraut darf ich in meinem Leben an die Wurzel gehen?" "Wo machen Steine mein Leben schwer?"

Die Studentinnen haben diese Woche als wertvolle Zeit empfunden, in der sie Dinge bewusst tun konnten: bewusst arbeiten, bewusst die Stille entdecken und genießen.
Eine der Teilnehmerinnen reflektierte für sich, dass der durch Gebete geregelte Tagesablauf und die halbtägige Gartenarbeit ihr die Chance bot raus aus ihrem Alltag und den vielen Gedanken in ihrem Kopf zu kommen. Das Fazit der Studentinnen: "Wenn Du Lust auf ganz viel Neues und Aufregendes hast, dann sei einfach mal wieder still." Ein großes Dankeschön, dass wir SMD'lerinnen diese Zeit bei und mit Euch Schwestern erleben durften.
Kathrin Thiel

Im nächsten Jahr werden wir den guten Erfahrungen dieser Form des Mitlebens weiter Raum geben und laden zu GartenWerkWochen für junge Erwachsene ein. Termine und Infos dazu gibt es bei Sr. Maria Ute: sr.mariaute.e@christusbruderschaft.de

Wandern und Stille - Gästehaus Selbitz

Auch in diesem Jahr waren wir mehrere Tage wandernd im Frankenwald unterwegs.
Das Thema „ … wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen“ wurde erfahrbar durch Impulse, Stille, Wahrnehmung, geistliche Betrachtungen und Austausch.

HERBST-RUNDBRIEF DER COMMUNITÄT

Neben Informativem aus den einzelnen Konventen können Sie vom Abschied unseres Spirituals Pfr. Günter Förster lesen.
Pfarrerin Anne-Mayer Thormählen und Pfarrer Ralph Thormählen stellen sich vor. Sie werden die Aufgaben von Pfr. Förster zukünftig übernehmen.

Außerdem finden Sie einen Artikel über unseren Verlag, der in diesem Jahr 70 Jahre alt wurde und einen Artikel zum 50jährigen Jubiläum unseres Walter-Hümmer-Hauses.

Viel Freude beim Lesen:
132. Rundbrief, 2021 (als PDF)

Verabschiedung unseres Spirituals Günter Förster

Am 11.7.21 haben wir in einem feierlichen Gottesdienst unseren Spiritual Günter Förster verabschiedet. Es endet damit nicht nur seine 7jährige Amtszeit bei uns, sondern er geht auch nach fast 41 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand.

Wir freuen uns, dass wir trotz Coronapandemie einen Gottesdienst mit geladenen Gästen feiern konnten.

Den Gottesdienst können Sie unter folgendem Link anschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=x9iTcGxyKC0

Wir danken ihm für sein brüderliches Sein unter uns und wünschen ihm und seiner Frau von Herzen Gottes Segen.

Entdeckung im Kloster Petersberg

Einblick: Was mir wertvoll ist - Ein Impuls von Vikarin Hanna Henke, Halle

Video auf Youtube ansehen

Nachrichten aus der Kenosis-Community /
Swart Umfolozi

Sr. Happiness und Sr. Lindeni berichten von ihrem Leben und ihrer Arbeit in Südafrika.

Hier ihr aktueller
Rundbrief.

Nachklang: Entdeckertour für Kinder – Rund ums Kloster

Da der Kinderklostertag leider wieder ausfallen musste, gab es dieses Jahr die Möglichkeit an einer Entdeckertour rund ums Kloster teilzunehmen. Danke an alle Kinder und Familien, die mitgemacht haben!

Wer Lust hat, die Runde noch einmal nachzugehen, findet den Fragebogen (als PDF) hier.

Manche Familien haben auf ihrer Entdeckertour auch ein paar Schleier fotografisch „erwischt“. Hier seht ihr die Bilder – danke an euch!

Wir freuen uns auf den nächsten Kinderklostertag am 14.05.2022. Herzlich willkommen!

Dein Wort in Gottes Ohr

Stadtgebet in Lutherstadt Wittenberg: Der Abendsegen auf dem Wittenberger Marktplatz aus dem Reformationssommer 2017 wird fortgesetzt.

Ab 20.05. werden sich jeden Donnerstag um 16.00 Uhr auf dem Marktplatz Menschen zum Gebet treffen. Der Impuls unter dem Motto: Was ich Gott sagen will … wird von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt aus Kirche und Gesellschaft gestaltet. Den Rahmen bilden die Seligpreisungen aus dem Matthäus-Evangelium.

Warme Erinnerungen an 2017 steigen auf … und heute eine zeitgemäße Fortsetzung!

WIR FEIERN ...

„Du bist berufen, gemeinsam mit deinen Schwestern und Brüdern Wohnort der Liebe Gottes in dieser Welt zu sein: `Ihr seid Hütte Gottes bei den Menschen´.
Du bist eingeladen, dich einfügen zu lassen in den Leib Christi und in Liebe hinzuwachsen zu dem, der das Haupt ist, Jesus Christus.“
(aus der Regel der Communität)

Wir freuen uns sehr, dass Sr.Constanze Günther und Sr.Heike Metzger am 13./14.3.21 ihre endgültige Profess abgelegt haben! Möge Gottes Segen sie weiter begleiten.

Auch wenn wir aufgrund der aktuellen Coronabestimmungen das Fest nicht mit allen Konventen und Gästen feiern konnten, spürten wir doch sehr die Verbundenheit miteinander auch über allen räumlichen Abstand hinweg.

Gerne können Sie den Festgottesdienst unter
https://www.youtube.com/watch?v=l9YxdwHGqmM anschauen.

„ZWISCHEN HIMMEL & HALLE“

Am 30. März 2021 startet um 18:30 Uhr eine neue Folge des Magazins "Zwischen Himmel & Halle". Bis zum Folgetag sowie am darauf folgenden Kar- und Osterwochenende wird die Sendung wiederholt.

In der fünften Ausgabe dieses Kirchenmagazins werden verschiedene Formen des Miteinanders, die es neben den klassischen Kirchengemeinden gibt, vorgestellt. Die Macher des Magazins waren zu Besuch im Schlesischen Konvikt, haben einen der Initiatoren des christlichen Gründer:innen-Hauses "Steiler Berg" besucht und waren auch auf dem Petersberg. Sr. Susanne Schmitt hat sie durchs Kloster begleitet.

Livestream:
https://medienportal-sachsen-anhalt.de/1_1.html#

Webseite:
http://www.tvhalle.de/

Mediathek (Suchbegriff: Zwischen Himmel):
http://www.tvhalle.de/mediathek.html

TrauerZeit. TrauerOrt. TrauerGebet.
am Gedenkort Pandemie in der Stadtkirche
St. Marien Wittenberg

Am 5.3. hat Propst Dr. D. h.c. Johann Schneider in der Stadtkirche in Lutherstadt Wittenberg eine von mehreren Trauerandachten des Bischofkonventes der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands gehalten. Zu dem Anliegen, während der Passionszeit Trauerandachten zu halten, heißt es: „Seit Monaten leben wir unter sehr besonderen Umständen. Das Leben war und ist eingeschränkt. Das Sterben auch. Oft konnten und können Sterbende nicht durch ihre Angehörigen begleitet werden. Manche Menschen wurden zwischen Einweisung ins Krankenhaus und der Trauerfeier nicht noch einmal gesehen. Trauer braucht jedoch Zeit, Orte und Gelegenheit.“

Wir sind dankbar, dass auch „unsere Kirche“ eingebunden ist, um der Trauer einen Ort und eine Zeit zu geben, in der Gebet entstehen kann.

Hier können Sie die Trauerandachten sehen.

Eröffnung Gedenkort Pandemie
in der Wittenberger Stadtkirche St. Marien

Im Gottesdienst am Aschermittwoch wurde in Anwesenheit unserer Superintendentin Dr. Gabriele Metzner, der Krankenhausseelsorgerin Pfarrerin Susanne Fischer-Kremer, des Oberbürgermeisters Torsten Zugehör und des stellvertretenden Landrates Dr. Jörg Hartmann in der Stadtkirche ein Gedenkort Pandemie eröffnet.

Die Bürgerschaft ist eingeladen, in der Westhalle der Kirche Kerzen zu entzünden für einen erkrankten oder verstorbenen Menschen, für einen Menschen in besonderer Not oder Sorge. Es soll ein Ort zum Innehalten und zum Gebet sein.

Worte aus dem Statement des Oberbürgermeisters: „Das Entzünden einer Kerze erinnert an die Endlichkeit und Verletzlichkeit und die Unvollkommenheit eines jeden Menschen. Das macht uns alle zu Menschen.“

Superintendentin Dr. Gabriele Metzner beklagte die vielen fehlenden Möglichkeiten der persönlichen Begegnung und zitierte Martin Buber: „Der Mensch wird am Du zum Ich.“ Weiter sagte sie: „Das Licht will die Fesseln der Einsamkeit lockern, unter der viele Menschen leiden.“

Stadtkirchenpfarrer Dr. Johannes Block drückt es so aus: „Der Gedenkort Pandemie ist ein Ort des Lichts in dunkler Zeit und ist während der Öffnungszeiten der Stadtkirche frei zugänglich und offen für alle. Jede und jeder ist willkommen.“