Aktuelles

Zu Besuch bei der Christusbruderschaft Falkenstein

Am 20. Februar waren die Schwestern im Juniorat und Noviziat gemeinsam mit Sr. Beate zu Besuch bei der Christusbruderschaft in Falkenstein. Es war viel Raum zum Gespräch. Sr. Marion empfing uns herzlich. Br. Philippus führte über das Gelände und Sr. Ruth, 96 Jahre alt, erzählte von den Anfängen der Communität nach dem 2. Weltkrieg, von der inneren Gründung am Karfreitag 1948 und auch von der Trennung 1984. 75 Jahre Christusbruderschaft und 40 Christusbruderschaft Falkenstein. Es war bewegend in gemeinsame Geschichte einzutauchen, in der auch Schweres ist aber auch und vor allem Gottes Zusage spürbar wurde, dass Christusbruderschaft - in Selbitz und Falkenstein - göttliches Werk ist: „Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen“ (Epheser 2,10 - Grundsteinwort für den Bau des Ordenshauses in Selbitz)

Leihgabe in der Passionszeit

Auf dem Foto sehen Sie links: Pfarrerin Manja Brall, rechts: Klinikseelsorgerin Katja Straubinger-Wolf und in der Mitte: Sr. Alice

In der Passionszeit 2024 ist das Bild „Ich bin da“ von Schwester Christamaria in der Klinikkapelle Hohe Warte in Bayreuth zu sehen. Das ökumenische Team der Krankenhausseelsorge lädt zu wöchentlichen Gottesdiensten und Andachten ein, die das Kunstwerk jeweils von unterschiedlichen Seiten erschließen. Pfarrerin Manja Brall hat das Projekt angestoßen: „Die Kapelle ist ein besonderer Ort im Krankenhaus. Hierher kommen Menschen mit Gebetsanliegen oder auch einfach dem Bedürfnis nach Stille und Besinnung im manchmal hektischen Klinikalltag. Wir freuen uns, wenn durch das Kunstwerk Menschen die Kapelle neu für sich entdecken.“ Die katholische Klinikseelsorgerin Katja Straubinger-Wolf hält fest: „Die Klinikkapelle ist rund um die Uhr geöffnet und wir freuen uns, mit Ihnen in Kontakt zu kommen.“

Noviziatsaufnahme

Am 10.2.2024 haben wir Alena Bäumer und Wiebke Beljan ins Noviziat aufgenommen.
Am Vormittag fuhren wir mit einigen Schwestern nach Schwarzenbach a.d. Saale, dem Ort unserer Gründung, am Abend feierten wir die Noviziatsaufnahme im Rahmen unserer Vesper.
Wir wünschen Sr. Alena und Sr. Wiebke viel Segen auf diesem neuen Lebensabschnitt.